Mittwoch, 15. Mai 2013

Tip der Woche gesehn Star Trek - Into Darkness

Hallo liebe Nail-Beautys,

Star Trek ist ein Thema für sich, ich weiß. Ich weiß auch das es die meißten Frauen eher weniger begeistert und ich vielleicht mit diesen Artikel nicht unbedingt neue Fans bekehre. Aber mir hat der Film sehr gut gefallen und ich möchte über ihn schreiben.

Mein Mann und ich sind zur Premiere gegangen und ich muss zugeben das ich noch nie ein so volles Kino gesehen habe. Es war wirklich proppenvoll.



Wir haben uns den Film in 3D angeschaut, in unserem Kino wäre auch nichts anderes möglich gewesen, von daher.

Ich kann leider nicht behaupten wer keinen der Filme kennt kann hier rein gehen. Ich bin kein Trekki und kenn mich auch sonst wenig damit aus, aber ich habe alle Star Trek Filme gesehn. Und wie auch bei den alten Filmen, als jetzt bei den neuen Filmen, lässt sich sagen; jeder weitere Film steigert sich.

Erst einmal ein großes Lob an die Darsteller, sie haben wieder mal einen Klasse Job gemacht und kommen echt gut rüber. Ich kaufe jedem seine Rolle ab.

Der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz.

In Prinzip kann man sagen; es ist der Fluch des Khan nur anders. Vergleichen kann man die beiden Filme natürlich nicht. Aber die Geschichten sollen sich ja ähneln. Die neue Storyline zeigt ja andere Entwicklungsmöglichkeiten als die alten Filme. Gut zum neuverfilmen, schwierig das logisch auf die Kette zu kriegen.



Aber zum Film selbst; Vorweg: Der Film ist alles andere als langweilig, wer auf die Toillette muss, sollte sich das tunlichst verkneifen. Man verpasst ordentlich was.

Es ist schwierig etwas übers diesen Film zu sagen ohne zu viel zu verraten. 

Im Prinzip geht es darum Kirk auf die richtige Bahn zu lenken, er ist sehr rebellisch und stellt seine eigenen Regeln auf. Gerade am Anfang wird er quasi suspendiert weil Mr. Spok ihn verrät. Da aber ein verrückter Attentäter scheinbar willkürlich ein Gebäude (Waffenlager) zerstört und hinterher die obersten der Raumflotte attakiert wird Kirk wieder auf die Reise geschickt und gelangt so unmittelbar in einen Wunschkrieg der Raumflotte. Er soll den Attentäter ausfindig machen und mit eben diesen Waffen zerstören die im Attentat Thema war. Kleines Problem nur das er sich bei den Remolaner versteckt und das natürlich den Krieg eröffnen würde. Auf langes Bereden hin, erinnert sich Kirk doch an die Güre und will den Attentäter nicht töten sondern vor ein Kriegsgericht stellen. 
Doch schon beginnt die Manipulation, er Attentäter weißt darauf hin was in den Waffen ist und erklärt sein trauriges Schicksal, worauf Kirk weich wird und andere Perspektiven versucht. 


Es ist wirklich alles sehr spannend und ich kann den Film selbst den Frauen die ihre Männer glücklich machen wollen Hoffnung geben. Dieser Film macht wirklich Spaß.

Ich wünsche schon mal Frohe Pfingsten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen